Willkommen bei Hensers Funfacts über Elche!

Wir sind so begeistert von den felligen Vierbeinern, dass wir uns im Büro sogar selbst einen halten:

Wir haben nur eine sehr vage Vermutung, was Ihr erwartet habt, als Ihr den QR-Code neben unserem Lieblings-Elch gescannt habt, aber bitte:
Ihr wisst, dass wir stets bemüht sind unsere Hausaufgaben zu machen und Euch wirklich alle Infos geben, nach denen Ihr fragt.

Hier sind sie also:

Hensers 10 Funfacts über Elche:

1. “Die schärfsten Kritiker der Elche, waren früher selber welche.”

Unser liebstes Zitat über Elche geht auf den Germanisten Bernstein und eine lange Autofahrt mit seinem Freund Gernhardt zurück. Während dieser Fahrt haben sich die beiden zur Aufgabe gemacht, zweizeilige Verse über Tiere zu bilden.

2. Fakten, Fakten, Fakten..

Insgesamt gibt es 7 verschiedene Arten Elche, die in verschiedensten Teilen der Erde leben. Die größte Elchart der Welt ist der Yukon-Elch. Er wird bis zu 2,10m (Schulterhöhe!) groß und 635kg schwer. Der größte jemals gesichtete Elch war 2,35m groß und 820 kg schwer!

Die schwedischen Vertreter dieser Art sind in der Regel etwas kleiner. Mit 1,80m Schulterhöhe und knapp 400kg übertreffen sie aber alle hier beheimateten Huftiere deutlich.

Elche gehörten zu der Art der Hirsche. Dementsprechend werden auch alle Familienmitglieder so benannt, wie wir es von Hirschen kennen: Elchhirsch, Elchkuh und Elchkalb.

Die Elchkühe tragen für etwa 8 Monate die Kälber aus und wusstet Ihr, dass es dabei sogar zu Zwillingsgeburten kommen kann?

Elchhirsche bilden Geweihe von bis zu 2m Länge und bis zu 40kg Gewicht. Dabei können die Geweihe auf bis zu 36 Enden kommen!

3. Die goldene Regel für Elchsichtungen lautet:

Wenn der Elch sich nach 15min noch immer nicht bewegt hat, ist es nur ein großer brauner Stein oder ein Baumstumpf.

Die jugendliche Euphorie, wenn man einen “Elch gesehen hat” ist schon schön und natürlich ist es auch ein bisschen was Besonderes. Jeder von uns hatte vielleicht schon dieses kleine Kribbeln, wenn man sich mal wieder sicher war: “Da ist einer!”

Man kann sich aber auch um so sicherer sein: Je länger sich der Elch nicht bewegt, desto sicherer ist es kein Elch.

Elchsichtungen:

  • Elche, die man meint bisher gesehen zu haben
  • Elche, die in Wirklichkeit Steine waren.

4. Was reimt sich eigentlich auf Elch?

Klar: “welch” ist noch recht einfach.. Dann wird es schon etwas schwieriger.
Wer eine vollständige Liste haben möchte, dem haben wir sie hier angehängt:

https://www.was-reimt-sich-auf.de/elch.html

Unser Favorit ist übrigens: Regenbogenschüsselch!!

5. Göttinger Elch

Seit dem Jahr 1997 wird jährlich der “Göttinger Elch” für ein Lebenswerk satirischer Provenienz und/oder satirischer Mehrfachbegabung verliehen.

Der Preis verdankt seinem Namen dem Elch-Zitat von F.W. Bernstein (der selbst natürlich auch Preisträger war!) und ist mit 3.333,33€, 99 Dosen Rahmsüppchen und einer silbernen Elchbrosche dotiert

6. Mythen über Elche

Elche waren schon weit vor unserer Zeit bekannt und “gut” erforscht.

Die alten Römer zum Beispiel sind davon ausgegangen, dass Elche keine Kniegelenke haben und deswegen im Stehen an einen Baum lehnend schlafen. Davon waren sie so überzeugt, dass Caesar (ja, der Caesar!) in seinem Werk “De bello galico” sogar genau schildert, wie die Germanen Elche jagen:

Die Germanen sägten angeblich die Bäume an, an denen der ahnungslose Elch sich zum Schlafen lehnen würde. Wenn der Baum bricht, fällt der Elch darüber und ist ohne Kniegelenke nicht mehr in der Lage aufzustehen.

Außerdem wussten die Römer bereits, dass Elche wegen ihrer großen Oberlippe nur Grasen können, wenn Sie dabei rückwärts laufen… 🙂

7. Elcho Kanelcho:

Unser Lieblings-Elch unterstützt uns von Zeit zu Zeit im Marketing z.B. in Katalogen.

8. Unser Lieblings-Witz über Elche:

Wie groß muss ein Elch werden, damit man ihn Zwölch nennen darf?

9. Elche – Frösche des kleinen Mannes

Wer etwas länger mit Jonas zusammenarbeitet weiß, dass er bei sich jeder bietenden Gelegenheit die unmöglichsten Vergleiche zieht und diese meistens einleitet mit: “Ich sag’ immer: … sind die … des kleinen Mannes!”

Und jetzt ratet mal ganz vorsichtig, welcher Satz durch Büro flog, als ich recherchiert hatte, dass Elche Schwimmhäute zwischen den Hufen haben, weil sie teilweise auch lange Strecken schwimmend zurücklegen…

10. Elchparks in Südschweden

Die narrensichere Variante einen Löwen zu Gesicht zu bekommen, ist in einen Zoo zu fahren und zum Löwengehege zu laufen.
Das funktioniert mit Elchen genauso mit einem Vorteil:
In den Elchparks geht es primär um die großen Vierbeiner – ihr müsst das Gehege also nicht lange suchen!

Hier findet ihr eine gute und informative Liste mit schwedischen Elchparks:

https://www.schwedenliebe.com/de/ausflugsziele-schweden/elchpark-in-schweden

Hensers Häuser mit den besten Chancen echte Elche zu sehen:

Falls Elchparks nichts für Euch sind oder sich das ein wenig wie Mogeln anfühlt, empfehlen wir Euch folgende Häuser für die besten Chancen einen Elch in freier Natur zu sehen:

Suchen
Land
Lage
Verpflegung

Häuser vergleichen

Haus vergleichen